Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Sabsi

Kuckuck

Recommended Posts

Sabsi    3
Sabsi

Hallo zusammen,

Als meine Älteste mir mitgeteilt hat dass ich Omi werde, dachte ich mir das jetzt genau der richtige Zeitpunkt wäre um nach 25 Jahren mal wieder die Nähmaschine so richtig aus der Versenkung zu holen.

Damals habe ich meistens nur Sommerhosen oder mal den ein oder anderen Rock für eine meine Töchter genäht und auch mal in einem Kurs eine kleine Patchworkdecke, aber, ich nehme an weil ich nie wirklich viel Platz für dieses Hobby hatte und in den späteren Jahren andere Sachen viel "vordringlicher" waren; ist sie halt irgendwann im Schrank gelandet. 

Naja - ich habe auf jeden Fall dann angefangen wieder zu nähen. Und im Gegensatz zu damals, wo ich vor manchem Schnitt und mancher Anleitung saß wie der sprichwörtliche Ochs vorm Berg, ging diesmal alles wunderbar. Das "Geheimnis meines Erfolges" war ganz eindeutig YouTube. Ich finde dort gibt es großartige Tutorials zu allen möglichen Themen und für mich ist sehen und lernen anscheinend viel einfacher als Anleitungen zu lesen und zu lernen.

Naja auf jeden Fall war mir dann irgendwann meine olle Nähmaschine nicht mehr gut genug und ich habe mir eine Neue geholt. Seither nähe ich wirklich fleißig alles Mögliche von Taschen und Geldbeuteln über Krabbeldecke und Patchwork klappt alles wunderbar. Allerdings habe ich nach dem ersten Babybody verkündet, das ich so "dehnbares Zeugs" so nicht mehr nähe. Deshalb habe ich mir vor ca. 2 Wochen eine Overlock zugelegt. Einige Probenähte und drei Schlafanzüge in Größe 80 später bin ich total verliebt in diese Maschine.

Nach einem Forum gesucht habe ich, weil ich mich heute einem "Angstgegner" stellen will der schon seit einem halben Jahr genäht werden soll: Einer Tasche für das Spektiv meiner Schwester. Es soll eine Dufflebag werden, aber da das Spektiv  ja bestimmte Ausmaße hat kann ich keinen "Schnitt von der Stange" nehmen sondern muss mir quasi selber einen ausdenken. Außerdem ist das gute Teil nicht nur extrem empfindlich sondern auch extrem teuer und soll daher gut geschützt sein - sprich die Tasche muss wie irre gefüttert werden.....

Drum geh ich jetzt mal in eure "Taschenabteilung" und gucke ob ich da noch irgendwelche nützlichen Hinweise finde, wie z.B. Ist es besser die Außenhülle der Tasche aus 2 Teilen zu nähen oder ist ein Teil besser....

Ich freu mich dieses Forum gefunden zu haben, beim stöbern habe ich schon viele interessante Themen entdeckt.

lieben Gruß

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Näheule    548
Näheule

Entschuldige ich habe vorher deine Frage zu der Tasche überlesen. Ich würde ein vorhandenes Schnittmuster nehmen, gibt es ganz viele kostenlos im Netz  und auf die gewünschte Maße vergrößern. Die Anleitungen sind oft in bebildert und auch erklärt wie was genäht wird, so wäre es auch einfacher als selbst ein Schnitt zu zeichnen. Du kannst auch hier Fragen stellen wenn du irgndwo Probleme hast. Auf jeden Fall brauchst du einen Oberstoff, Vlies, Futterstoff ,Gurtband und Reißverschlüsse. Kopf hoch du schaffst es, da bin ich ganz sicher. Wer Schlafanzüge mit Ovi nähen kann, der schafft auch eine Tasche! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sabsi    3
Sabsi

Hallo Eule, darf man das so abkürzen?

Ich habe schon mehrere Taschen genäht mit Schnittmustern aus dem Internet.

Aber die Tasche stellt ganz besondere Herausforderungen: Sie soll ca 53 cm lang sein aber nicht sehr hoch ich glaube das waren ca. 20 cm. und von der Tiefe her sind es nur ca 17 cm. Also ein eher ungewöhnliches Format. In Anlehnung an eine Dufflebag soll sie zwar oben eine rundliche Formbekommen, aber da man einen stabilen Boden braucht für das Spektiv, bekommt sie unten nur runde Ecken und einen Extra Boden. Das Grundschnittmuster ist nicht so das Problem. Problematisch finde ich eher dass ich nicht abschätzen kann ob ich etwas mehr Stoff nehmen muss wenn die Tasche extra dick gefüttert wird. Der Boden bekommt z.B. 2 Lagen Decovil, eine Lage Festen Graukarton und 2 Lagen vom dicksten "Krabbeldecken-Patchwork-Vlies das ich finden konnte. Wenn es einfach nur da liegt ist es fast 3 cm dick, lässt sich aber auf etwas weniger als einen Zentimeter zusammendrücken. Wenn das Seitenteil meiner fertigen Tasche also 50 cm x 20 cm sein soll (ohne Nahtzugabe) muss ich dann das Stück mit mehr als nur 1 cm Nahtzugabe zuschneiden weil ich soviel "Polsterung" habe?

Ich will das ganze Polstermaterial (der Graukarton und eine Lage Decovil fallen bei den Seitenteilen weg) auf jeden Fall steppen damit da nicht dauernd was verrutscht.

Und dann habe ich gestern festgestellt das ich noch ein Problem mit meinem inneren Monk bekommen werde bei dieser Tasche.... Meine Schwester hat sich einen Stoff mit einem Geometrischen Muster gekauft und der ist - keine Ahnung wie das fachlich richtig heißt - in sich schief. Man bekommt keinen rechten Winkel hin .... Ist ärgerlich, denn sie sagt der Stoff wäre nicht billig gewesen. Ich bin gespannt wie ich das hinbekomme....

Vielleicht hat hier ja jemand eine Idee... hilft Bügeln. Oder feucht machen und ziehen? Keine Ahnung

lieben Gruß

Sabine

 

2742D8EE-A0DB-4270-89E9-242ABF6396DE.jpg

  • Gefällt mir. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Näheule    548
Näheule

Ich würde auf jeden Fall die Tasche mit mehr als 1 cm Nahtzugabe zuschneiden, hängt zusammen mit der Dicke der Polsterung.  Vielleicht ist der so unregelmäßig in der Musterung, da er beim Wickeln auf den Ballen was maschinell geschieht zu sehr gezogen wurde. Hast du schon gebügelt? Dabei ruhig ein wenig in Form ziehen. Man könnte beim Zuschnitt auch ein wenig mogeln und den ungleichmäßigen Musterverlauf ein wenig ausgleichen. Wenn die Tasche irgenwann ferig ist wird dies kaum jemanden auffallen bei sovielen Rauten. Da müsste schon jemand mit Adlersaugen schauen. Auf jeden Fall ist es ein sehr schöner Stoff und dies wird eine prima Tasche.

  • Gefällt mir. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sabsi    3
Sabsi

Danke das mit dem Bügeln und in Form ziehen werde ich heute Abend gleich mal probieren.

Zwischenzeitlich treibt mich aber noch eine andere Frage um. Da das Polstermaterial ja ziemlich dick ist will ich es ja zumindest mit dem Futterstoff versteppen. Wäre es besser es mit dem Oberstoff zu versteppen oder ist das egal? Ich dachte das der Oberstoff evtl. besser geeignet ist, da er fester ist als das Futter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Näheule    548
Näheule
vor 5 Stunden schrieb Sabsi:

Danke das mit dem Bügeln und in Form ziehen werde ich heute Abend gleich mal probieren.

Zwischenzeitlich treibt mich aber noch eine andere Frage um. Da das Polstermaterial ja ziemlich dick ist will ich es ja zumindest mit dem Futterstoff versteppen. Wäre es besser es mit dem Oberstoff zu versteppen oder ist das egal? Ich dachte das der Oberstoff evtl. besser geeignet ist, da er fester ist als das Futter.

Ich habe da ein Verständnisproblem mit deiner Fragestellung! Ich habe schon einige Taschen genäht und immer vorab eine Tasche aus Oberstoff genäht und ein Futtertasche wo der Vlies aufgebügelt oder eingenäht wurde. Zum Schluß habe ich die beiden Taschen miteinander verbunden. So waren die Nähte im Oberstoff schön vom Futter verdeckt und nicht sichtbar. Wenn du auf dem Oberstoff Vlies und anschließend Futter aufsteppst und dann die Tasche zusammennähst sieht man die Nähte wenn die Tasche geöffnet wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Näheule    548
Näheule
vor 1 Stunde schrieb Näheule:

Ich habe da ein Verständnisproblem mit deiner Fragestellung! Ich habe schon einige Taschen genäht und immer vorab eine Tasche aus Oberstoff genäht und ein Futtertasche wo der Vlies aufgebügelt oder eingenäht wurde. Zum Schluß habe ich die beiden Taschen miteinander verbunden. So waren die Nähte im Oberstoff schön vom Futter verdeckt und nicht sichtbar. Wenn du auf dem Oberstoff Vlies und anschließend Futter aufsteppst und dann die Tasche zusammennähst sieht man die Nähte wenn die Tasche geöffnet wird.

Nach fünf Mal lesen habe ich verstanden, entschuldige bitte. Ich würde den Vlies auf das Futter steppen, dann liegt das Spektiv irgendwie weicher, denke ich. Wenn der Stoff schon recht dick ist da kommen noch 3 cm Vlies dadrauf, da wird das ganze recht steif und unbeweglich! Dann stellt sich noch die Frage schafft das deine Nähmaschine zu vernähen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sabsi    3
Sabsi

Danke Eule,

sorry das ich mich so kompliziert ausgedrückt habe. 

Nachdem ich das selber auch nochmal durchdacht hatte, habe ich mich auch für die Variante mit dem Feststeppen am Futter entschieden. Unter anderem auch weil ich dann ja auch die Träger auf dem Außenstoff befestigt werden müssen und an diesen Stellen glaube ich nicht das meine Nähmaschine mitmachen würde.

Ich habe also gestern nachmittag mal ein Futterseitenteil abgesteppt. Es geht wenn ich ganz langsam nähe, mit dem größten Stich und ich den Druck des Nähfußes verringere. 

Die Taschen die ich bisher gemacht habe hatten meistens eine Wendeöffnung im Innenfutter. Aber bei der Menge an Polstermaterial die ich habe, versuche ich das erst gar nicht. Ich stelle Innen- und Außentasche getrennt her und nähe dann, praktisch oben am Reißverschluss das Innenfutter an die Außentasche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Näheule    548
Näheule

Hallo Sabsi,

du hast dich nicht kompliziert ausgdrückt, ich war nur gestern mit meinen Kopf ganz wo anderes. Oft mache ich drei Sachen aufeinmal, und dies geht nicht immer gut aus! ;)

Nun wenn du jetzt schon mit der Nähmaschine ein kleines Problem beim aufsteppen von Wattierung auf Futter hast, dann bedenke was dich wohl erwartet, wenn du Oberstoff dazwischen Reißverschluß und noch das gesteppte Futter inkl. Watteline zu vernähen ist. Ich würde, in diesen Fall, die Futtertasche mit Wendeöffnung machen und anschließend diese Strecke mit Matrazenstich per Hand schließen. Wenn du schöne kleine Stiche machst sieht man am Ende die Naht gar nicht. Die obere Kante am Reißverschluß wird um einiges mehr belastet als eine Seitennaht!

Doch du kannst es gern so machen wie du es meinst. Es ist nur ein Hinweis, sich die Sache die zu Nähen ist vorher gut zu überlegen, damit am Ende sich auch dadran erfreuen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen