Recommended Posts

sam-s    1
sam-s

Guten Morgen zusammen,

ich habe mich mal registriert, um eine Frage zu stellen.
Erstmal zu mir - ich nähe zwar gerne, aber noch nicht wirklich lange und gut - meine Projektideen sind meistens noch viel zu schwer für mich und sehen dann entsprechend aus - aber es wird besser. Mutige Anfängerin, würde ich mal sagen.

Ich ziehe zum 1.8. um und bin daher - wie sollte es anders sein - auf der Suche nach Einrichtungsgegenständen. Da ich meine vorige Wohnung gar nicht abdunkeln konnte (was nicht gut war), sollen dieses Mal vernünftige Verdunkelungsgardinen her. Problem - die, die ich finde, sind nicht wirklich nach meinem Geschmack. Die meisten Online-Shops machen widersprüchliche Angaben - mein Favorit ist im Text mal nur blickdicht, mal black-out. Ersteres würde nichts bringen, zweiteres wäre schön.

Also überlege ich momentan, ob ich da nicht irgendwie etwas selbst machen könnte. Sprich - ich habe mich in das Design verliebt und möchte eigentlich schon diese Gardinen haben. Daher die Frage:

Ist es möglich, dass ich mir einfach einen uni-blackout-Stoff hole, und die vorhandenen Gardinen damit "verstärke"?

Probleme die ich sehe:

  • Ich verliere sicher etwas Stoff durch den Saum - da ich die schöne Gardine dann umschlagen müsste. Wenn ich alles möglichst knappkantig nähe, wären es wahrscheinlich immer noch an die 5cm - aber das kommt noch (halbwegs) hin. Alternative - ein Band? Oder wäre das komisch?
  • Ösen - vorher abschließen, d.h. Blackout-Stoff gesäumt vor den Ösen? Geht das überhaupt?
  • Nähen = Nadellöcher, wie klappt das überhaupt mit Lichtundurchlässigkeit?
  • Die Gardine ist 245 x 135 - und das dann nur am Rand zu nähen scheint eine schlechte Idee zu sein. Wie würde ich das ganze verbinden, ohne zu quilten? (wegen Nadellöchern) - Bügelvlies, beidseitig zusammenkleben? Aber fällt eine Gardine dann überhaupt noch schön?

Ich hoffe, jemand von euch kann mir weiterhelfen - und wenn es auch einfach nur die Aussage ist, dass ich spinne und besser nach anderen Gardinen suchen sollte.

Danke schonmal!

LG Sam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Näheule    283
Näheule

Was du da vor hast ist machtbar! Nur die Frage stellt sich kriegst du es auch schön hin. Zwei so große Stücke Stoff aufeinander zu nähen, ohne daß sie verzogen sind und Beulen schlagen. Zusammen kleben würde ich sie nicht. Ich würde wenn ich so etwas machen sollte einen gemusterten Blackot-Stoff kaufen und dadraus Gardinen nähen, erscheint mir für einen Nähanfänger um einiges einfacher zu sein.  Sorry;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sabine Figge    763
Sabine Figge

Wie werden sie denn angebracht? Bei mehrläufigen Schinen kann man gut separate Schals hinter den Dekoschals einziehen, bei Stangen in einen Storeslauf (bekommt man für wenig Geld passend zum System zum nachrüsten). Das wär die einfachste und pflegeleichteste Lösung. 

Wenn die beiden Stoffe gleiche Pflegeeigenschaften haben und Du gut geradeausnähen ohne dabei den Stoff zu verziehen kannst, näh beide Stoffe an den Seiten re auf re zusammen, dann die Lösung für oben, aufhängen und schauen ob es Sinn macht den Saum zusammengefasst umzunähen oder so zu nähen, daß der Vorhang unten offen ist damit er gut hängt und evtl der Oberstoff mal gebügelt werden kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sam-s    1
sam-s

Vielen Dank euch für eure Tipps! Die Gardinen sind jetzt schon einmal bestellt - und zusätzlich eine Ecke Verdunklungsstoff. Vielleicht lass ich es auch einfach so, da muss ich mal schauen. Aber zumindest sind alle Stoffe zum Ausprobieren (hoffentlich) bald auf dem Weg zu mir!

 
 
 
 
Am 21.7.2020 um 11:33 schrieb Näheule:

Was du da vor hast ist machtbar! Nur die Frage stellt sich kriegst du es auch schön hin. Zwei so große Stücke Stoff aufeinander zu nähen, ohne daß sie verzogen sind und Beulen schlagen. Zusammen kleben würde ich sie nicht. Ich würde wenn ich so etwas machen sollte einen gemusterten Blackot-Stoff kaufen und dadraus Gardinen nähen, erscheint mir für einen Nähanfänger um einiges einfacher zu sein.  Sorry;)

Die gemusterten Blackout-Stoffe passen aber nicht zu dem, was ich vorhabe - oder ich habe noch nicht an der richtigen Stelle gesucht. Tatsächlich stelle ich mir komplette Gardinen schwerer vor, da ich die Ösen sicher nicht gut angebracht bekäme. Aber.... das bekommen die Händler auch nicht hin, wenn ich mir meine bisherigen Gardinen so anschaue, da franst recht viel....

 

Am 21.7.2020 um 14:26 schrieb Sabine Figge:

Wie werden sie denn angebracht? Bei mehrläufigen Schinen kann man gut separate Schals hinter den Dekoschals einziehen, bei Stangen in einen Storeslauf (bekommt man für wenig Geld passend zum System zum nachrüsten). Das wär die einfachste und pflegeleichteste Lösung. 

Wenn die beiden Stoffe gleiche Pflegeeigenschaften haben und Du gut geradeausnähen ohne dabei den Stoff zu verziehen kannst, näh beide Stoffe an den Seiten re auf re zusammen, dann die Lösung für oben, aufhängen und schauen ob es Sinn macht den Saum zusammengefasst umzunähen oder so zu nähen, daß der Vorhang unten offen ist damit er gut hängt und evtl der Oberstoff mal gebügelt werden kann.

Ich habe eine doppelte Gardinenstange - nah am Fenster eine durchscheinende Gardine, und davor soll noch der blickdichte / verdunkelnde Schal. Doppelt hängen klappt auf einer Schiene nicht - habe ich mal ausprobiert (mit in der Mitte gefalteter Gardine), das verzieht sich.

Gerade nähen ist relativ - also, eigentlich schon, aber wenn ich mir meinen Babyquilt anschaue, summieren sich kleinere Fehlerchen bei vielen Quadraten ungemein. Die Pflegeeigenschaften sind ähnlich - die reguläre Gardine verträgt 10°C mehr. Sonst tut sich da nicht viel. Unten offen lassen ist eine gute Idee - damit dürfte nicht so viel verziehen. Zwei gerade, parallele Linien bekomme ich hoffentlich hin - zumindest ohne Katze im Nähzimmer ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sabine Figge    763
Sabine Figge

@sam-s, mir ist grad noch 'ne dritte Möglichkeit eingefallen, habe ich mal für Kunden mit ähnlichem Problem genäht: den Verdunkelungsstoff 5cm schmaler und 2cm kürzer als den Deko zuschneiden und das Gardinenband auf die rechte Stoffseite nähen. Dann zieht man beide zusammen in eine Schiene, erst ein Röllchen vom Deko, dann ein Röllchen vom Verdunkelungsschal, immer im Wechsel - am Ende ein Röllchen vom Deko, so ist der Verdunkelungsschal komplett vom Deko verdeckt und man kann sie separat waschen. Lediglich das Aufhängen ist etwas aufwändiger.

Ja 😻, die leben Mietzen ... hier haben sie Werkstattverbot, momentan hole ich mir für Privatkram oft eine Nähmaschine auf den Balkon ... besonders feine Stoffe darf ich in ihrer Gegenwart nicht nähen, da wickelt Katze sich gern rein und schläft dann spontan ein 😂. 

bearbeitet von Sabine Figge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Näheule    283
Näheule

@Sabine Figge Vielen Dank Sabine, deine dritte Möglichkeit zu Afhängung der Gardine gefällt mir. Bei Gelegenheit werde ich es ausprobieren.:)

@sam-s Es ist nicht so einfach große Ösen anzubringen, ich habe da auch so meine Probleme schon bei kleinen Ösen. Doch warum müssen Ösen in die Gardinen! Es gibt doch zahlreiche andere Methoden sie an der Stange zu befestigen. Ein Paar Laschen auf der Rückseite, wo die Gardinenstange durchgezogen wird bringen es doch auch!

WhatsApp Image 2020-07-23 at 12.29.05.jpeg

bearbeitet von Näheule

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden