janawieimmer

Was tun gegen ausfransende Stoffe? Textilkleber als letzte Rettung?

Recommended Posts

janawieimmer    0
janawieimmer

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ich bin  mit meinem Anliegen hier richtig... Ich habe mir vor Kurzem 10 Meter Stoff bestellt um daraus kleine Zuschnitte zu machen. Die Zuschnitte habe ich mit einem Rollenschneider vorgenommen. Die Seiten der Zuschnitte dürfen nicht umgenäht oder in irgendeiner anderen Form umgeklappt werden.

Das Problem: Die Stoffe fransen nun extrem aus und ziehen Fäden. Selbst nach dem Wegschneiden der Fäden wird es nicht wirklich besser. Ich kenne mich leider nicht wirklich gut aus. Hat jemand eine Idee, was ich nun tun kann, damit die Zuschnitte jetzt nicht direkt für die Tonne sind?

Ich habe auch schon etwas von Textilklebern gelesen. Bei der Auswahl bin ich allerdings auch wieder ziemlich überfragt. Kann mir jemand ein Produkt empfehlen?

Ich bin für jede Hilfe dankbar!

Liebe Grüße

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sabine Figge    656
Sabine Figge

Was ist es denn für eine Faser? Und was wird es werden bzw welcher Belastung muß es standhalten? 

Evtl lässt sich die Kante thermisch versiegeln, evtl reicht ganz normaler Klarlack oder ein Streifen Vlieseline Kantenband. Mit Overlock, t162 ist eine Versäuberung auch schön flach und glatt. Textilkleber von Prym (blaue Tube) bleibt schön flexibel, ist aber bei 10m Stoff in kleinen Stücken eine echte Quälerei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
janawieimmer    0
janawieimmer

Danke für die Tipps!

Es ist ein Baumwoll-Canvas Stoff. Den Stoff benötige ich zum Papierschöpfen. Er ist im Grunde nur dazu gedacht, auf das frisch geschöpfte (nasse) Papier gelegt zu werden, um dem Papier beim Trocknen eine schöne Struktur zu geben. Die Belastung ist also relativ gering würde ich sagen. Da sich der Stoff in das Papier prägen soll, dürfen halt nur keine umgenähten Kanten dran sein. Sonst würden die sich auch mit ins Papier prägen.

Meinst du ganz normalen Klarlack aus dem Baumarkt? Wäre wahrscheinlich das einfachste... Die Zuschnitte sind immer etwa 25 x 30 cm groß, von daher mit dem Textilkleber vielleicht wirklich sehr aufwändig. Wie funktioniert so eine thermische Versiegelung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sabine Figge    656
Sabine Figge

Bei dem Stoff nicht, der würde brennen. Bei Chemiefasern entweder mit einer Brennschere (hat man normalerweise nicht) oder mit einer Gasflamme: die Kanten kurz anschmelzen.

Wenn die nur vorsichtig gewaschen werden reicht normaler Klarlack aus (evtl einfach mit Nagellack testen), falls die in die Maschine kommen kannst Du Seamtape aufbügeln (erst aufbügeln und dann mitten durch die Streifen schneiden geht gut und man braucht nur halb so viel). Ich bestelle das immer bei Extremtextil, die haben auf ihrer Seite auch die Anleitung dafür. 

Overlocken mit dem ganz dünnen Garn dürfte sich aber auch nicht durchdrücken.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sybille Dreyer    516
Sybille Dreyer

Beim Overlocken kann man sicher auch 0,7 mm bzw. 1,0 cm mehr zuschneiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden