Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Vaiandra

Kuscheltier reparieren/retten wie?

Recommended Posts

Vaiandra    3
Vaiandra

Hallo ^^

Ich dachte nicht, dass ich jemals eine Frage in einem Nähforum stellen würde, da ich nicht wirklich mehr als eine gerade Linie nähen kann, aber ich bin verzweifelt. Mein Lieblingskuscheltier ist mittlerweile stolze 15 Jahre an meiner Seite und ich habe mich in den Osterferien dazu entschieden, meinen kleinen Stoffhund reparieren zu lassen, da er etwas abgeschmust war. Ich hatte große Bedenken, ob ich das Richtige tue, weil er mir unglaublich wichtig ist, doch ich dachte mir, dass die Frau schon wüsste, was sie tue . Und dann kam der Schock: Mein einst schmächtiger Kuscheltierhund platzt nun fast aus den Nähten. Ich dachte, dass sich das etwas legen würde mit der Zeit, tat es auch minimal, aber es wurde nicht wirklich besser. Seine Kopfform verändert sich nun, wenn ich ihn nicht wieder mit meinen Händen forme und ich finde es einfach nur schrecklich ihn jeden Tag halb zerquetschen zu müssen, damit sein Gesicht erkenntlich bleibt und nicht von der neuen achso tollen Füllwolle verunstaltet wird. Ich bin keine begabte Näherin, aber ich bin fest entschlossen, alles zu tun und zu erlernen, was nötig ist, um die Füllwolle teilweise zu entfernen. Das wäre nur beim Kopf nötig, dessen Wolle scheinbar vom Rest abgetrennt ist, da sein Hinterkopf prall gefüllt ist. Wo sollte ich am Besten mein Kuscheltier aufmachen und wie sollte ich vorgehen? Sollte ich am Nacken ansetzen oder am Hals? Und wie bekomme ich ihn wieder zu ohne ihn zu verschandeln? Ich wäre sehr sehr dankbar, wenn jemand mir helfen könnte, denn nach allem, was passiert ist kann ich ihn dafür nicht mehr in fremde Hände geben. :(

IMG_20190705_230246.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sybille Dreyer    422
Sybille Dreyer

Hat er über dem Hals und unter der Schnautze noch eine Naht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vaiandra    3
Vaiandra
vor einer Stunde schrieb Sybille Dreyer:

Hat er über dem Hals und unter der Schnautze noch eine Naht?

Er hat noch am Hals unter der Schnauze eine Naht an einer Stelle, die von meiner Mutter mit damals mit Sternenzwirn zugenäht worden ist, als er drohte dort kaputt zu gehen. Die deutliche "Abtrennung" von dem Kopf und dem Körper war vor der Reperatur nicht vorhanden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupy    29
Lupy

Ich würde eine vorhandene Naht vorsichtig auftrennen, soweit das ich mit den Fingern im Stofftier arbeiten kann, dann das zuviel an Füllwatte rausnehmen und das Tier mit einem Leiterstich wieder zunähen. Das sieht so aus als wäre der Kopf total prall gefüllt und der Körper halb leer, oder täuscht das Bild? Evtl wurde die Füllwatte nicht gerupft sonder in einem Knäuel da rein gestopft. Wenn ich Teddys gemacht habe, hab ich die Watte immer erstmal zerrupft damit sie keine Klumpen bildet. Ich frag zur Sicherheit nochmal meine Mutti, da sie mehr Erfahrung als ich hat, was Stofftiere usw angeht. 

  • Gefällt mir. 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
arale    44
arale

Ich wollte genau das Gleiche, wie Lupy vorschlagen.

Wenn du das Kuscheltier offen hast, siehst du ja auch welche Füllwatte verwendet wurde. Zur Not fragst du uns noch Mal. Ich hab schon ein paar Kuscheltiere genäht.

Es gibt zu dem Leiterstich/Zaubernaht ein super Video von congabaeren, so hab ich den damals gelernt.

Liebe Grüße

  • Gefällt mir. 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vaiandra    3
Vaiandra
vor 21 Minuten schrieb Lupy:

Ich würde eine vorhandene Naht vorsichtig auftrennen, soweit das ich mit den Fingern im Stofftier arbeiten kann, dann das zuviel an Füllwatte rausnehmen und das Tier mit einem Leiterstich wieder zunähen. Das sieht so aus als wäre der Kopf total prall gefüllt und der Körper halb leer, oder täuscht das Bild? Evtl wurde die Füllwatte nicht gerupft sonder in einem Knäuel da rein gestopft. Wenn ich Teddys gemacht habe, hab ich die Watte immer erstmal zerrupft damit sie keine Klumpen bildet. Ich frag zur Sicherheit nochmal meine Mutti, da sie mehr Erfahrung als ich hat, was Stofftiere usw angeht. 

Ja, im Vergleich ist der Unterschied schon groß. Danke für deine wertvollen Tipps, das bedeutet mir wirklich viel ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vaiandra    3
Vaiandra
vor 11 Minuten schrieb arale:

Ich wollte genau das Gleiche, wie Lupy vorschlagen.

Wenn du das Kuscheltier offen hast, siehst du ja auch welche Füllwatte verwendet wurde. Zur Not fragst du uns noch Mal. Ich hab schon ein paar Kuscheltiere genäht.

Es gibt zu dem Leiterstich/Zaubernaht ein super Video von congabaeren, so hab ich den damals gelernt.

Liebe Grüße

Dankeschön für deine Hilfe ^^ Ich werde mir das Video auf alle Fälle ansehen 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sabine Figge    490
Sabine Figge

Am einfachsten wieder verschließen lässt sich die Naht, die man auf dem Bild sieht (Ohr- Schulter. Trann nicht den Kopf ab, den bekommt man nicht leicht wieder dran ohne spezielle Puppennadeln und gewachsten Zwirn. Nimm zum Entfernen der Füllwolle und auch später zum Neubefüllen am besten eine Häkelnadel St. 4 oder 5.

 

  • Gefällt mir. 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vaiandra    3
Vaiandra
vor 32 Minuten schrieb Sabine Figge:

Am einfachsten wieder verschließen lässt sich die Naht, die man auf dem Bild sieht (Ohr- Schulter. Trann nicht den Kopf ab, den bekommt man nicht leicht wieder dran ohne spezielle Puppennadeln und gewachsten Zwirn. Nimm zum Entfernen der Füllwolle und auch später zum Neubefüllen am besten eine Häkelnadel St. 4 oder 5.

 

Danke für den Tipp ^^ 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vaiandra    3
Vaiandra

Danke für eure Hilfe ^^ Ich konnte ihn erfolgreich von dem Überschüssigem Material befreien 😃

  • Gefällt mir. 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen