Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gizmo0302

Ecksofa neu beziehen

Recommended Posts

Gizmo0302    1
Gizmo0302

Hallo ihr Nähprofis😁

Habe mich gerade angemeldet weil ich ein paar Fragen an die erfahrenen Näher unter euch habe. Hoffe ihr seit nett zu mir🤗 Meine Name ist Chris und ich bin 33 Jahre alt. 

Ich besitze von den Maßen und von der Optik ein perfekt passendes Sofa für meine Wohnung. Da ich 2 Perserkatzen habe und mein Ecksofa schon 4 Jahre alt ist sieht es nicht mehr so schön aus und das selbe gibt es auch so nicht mehr zu kaufen. Ich habe schon minimal Näherfahrung. Also Jeanshosen kürzen ging bisher super, ausser dass der  Garn ab und an gerissen ist oder die nadel abgebrochen 🤣

Nun meine Frage. Was für einen Garn brauche ich um die Ziernähte zu nähen. Das Sofa hat nen groben Webstoff der sich Lawa nennt. Würde jetzt mal grob sagen das der Faden der Ziernaht ein Stück dicker ist als es bei Jeanshosen am Beinende ist. Hoffe ihr wisst was ich meine. Ist ja meistens Orangener bzw. Brauner Faden bei den Jeanshosen. Wie nennt sich dieser Garn bzw. was muss ich im inet dafür eingeben. Sollte schon ne gute Qualität sein und nicht reißen und halt schön dick sein. Achso und ganz wichtig ist was für eine nadel brauche ich dann zu diesem Faden. Hoffe ich habe alles genau genug beschrieben. Vielen Dank im Voraus 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sakuko    141
Sakuko

Für Ziernähte auf normalem Stoff nimmt man meist Knopflochgarn, das ist etwa so dick bis leicht dicker als Jeansgarn. Aber wenn es noch dicker sein soll, dann könnte man vielleicht Ledergarn/Sattlergarn nehmen, das ist noch stärker und auch dicker.

Die Nadel muss dann natürlich ein entsprechend großen Öhr haben. Benutzt man für Polsterei nicht eh Polsternadeln?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gizmo0302    1
Gizmo0302
vor 3 Stunden schrieb Sakuko:

Für Ziernähte auf normalem Stoff nimmt man meist Knopflochgarn, das ist etwa so dick bis leicht dicker als Jeansgarn. Aber wenn es noch dicker sein soll, dann könnte man vielleicht Ledergarn/Sattlergarn nehmen, das ist noch stärker und auch dicker.

Die Nadel muss dann natürlich ein entsprechend großen Öhr haben. Benutzt man für Polsterei nicht eh Polsternadeln?

Also ich habe mich jetzt heute mal ein bissle durchgelesen. Wie du schon sagtest sollte man dafür knopflochgarn nehmen. Denke ne 30er Stärke werde ich bestellen. Hoffe das es optisch dick genug ist. Jetzt weiß ich nur noch nicht ganz genau was ich für Nadeln bestellen soll damit sie nicht dauernd abbrechen. Und dann könnte ich noch Tipps gebrauchen wie ich Kunstleder am besten nähen tue. Werde dazu natürlich auch noch nachforschen aber vielleicht hast du oder andere dazu auch noch nen Rat was für Garn und was für Nadeln genau. Beim Kunstleder ist es wirklich nur rein das zusammennähen ohne ziernaht so das man halt nicht das Leder verletzt und das es gut hebt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sakuko    141
Sakuko

Für Kunstleder kannst du auch Ledernadeln nehmen, wobei es für dickeres Leder (oder viele Lagen) kenne, das man mit einer Ahle die Nahtlöcher vorher sticht und dann gewachstes Garn einfach nur noch durchzieht, das sieht dann schöner und gleichmäßiger aus. Kommt halt darauf an, wie dick und stabil dein Kunstleder ist. Und wenn du wirklich stabile Nähte willst, verweise ich noch mal auf Ledergarn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gizmo0302    1
Gizmo0302
vor 2 Stunden schrieb Sakuko:

Für Kunstleder kannst du auch Ledernadeln nehmen, wobei es für dickeres Leder (oder viele Lagen) kenne, das man mit einer Ahle die Nahtlöcher vorher sticht und dann gewachstes Garn einfach nur noch durchzieht, das sieht dann schöner und gleichmäßiger aus. Kommt halt darauf an, wie dick und stabil dein Kunstleder ist. Und wenn du wirklich stabile Nähte willst, verweise ich noch mal auf Ledergarn.

Ok vielen Dank für deine schnelle Antwort. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sybille Dreyer    575
Sybille Dreyer

KEINE Ledernadel für Kunstleder! Ledernadeln schneiden und damit kann dann das Kunstleder perforieren. Taschen nähe ich mit 90er oder 100er Universalnadeln und Teflonfuß bei größerer Stichlänge von mind. 3 - 4, musst mal mit Deiner Maschine probieren.

  • Gefällt mir. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sakuko    141
Sakuko

Wir reden doch hier vom Handnähen, oder nicht?

Außerdem kann man Kunstleder auch an der Maschine mit Ledernadeln nähen, habe ich schon gemacht.  Aber es gibt halt verschiedene Sorten Kunstleder, manche mögen das wohl nicht so.

Aber sowohl Leder als auch Kunstleder müssen doch perforiert werden, oder was genau meinst du? Auch Kunstleder hat ja eine durchgehende Oberfläche, und man hat bei beiden am Ende eben immer die Löcher da drinne, egal wie man näht.

bearbeitet von Sakuko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sabine Figge    720
Sabine Figge

@Gizmo0302, ich schließe mich Sybille an, die haushaltsübliche Ledernadel für die Nähmaschine schneidet winzige Schlitze in Leder damit die kleinen Motoren überhaupt eine Chance haben durch festes Naturleder zu stechen. Für Kunstleder ist das nicht nur Unsinn sondern sie können das Trägermaterial zerschneiden und damit wären dann Risse an den Nähten bei Belastung vorprogrammiert. Eine Nadel mit guter Spitze sticht zwischen den Gewebe- oder Gewirkfäden des Trägermaterials hindurch. Eine Universal-, Jeans-, Quilt- oder spitze Titannadel sins da fürs Steppen geeigneter. Für nicht sichtbare Nähte (re auf re) ist ein hochwertiges Polyesternähgarn ok, möglichst im 3fach Gradstich - aber nur wenn Du so fit im Füren des Nähguts bist, daß die Nadel die Stichlöcher beim Rückstich exakt trifft! Ansonsten besser ein etwas dickeres Garn wählen sofern Deine Maschine das im Unterfaden mitmacht.

Nun zum Handnähen: Ledernadel ist nicht gleich Ledernadel! Prym verkaufen unter der Bezeichnung Ledernadel welche mit Klinge, so wie die Maschinennadeln auch sind. Die sind ausschließlich für Naturleder, das man nicht mit einer Ahle vorlocht geeignet. Sattler benutzen Nadeln mit einer Kugelspitze und die Ahle, sie nähen mit je einer Nadel an jedem Fadenenden (den Leinenzwirn dafür gibt es in unterschiedlichen Stärken, man zieht ihn vor dem Nähen durch ein Stück Bienenwachs), bei jedem Stich wird ein Knoten gearbeitet. Für Kunstleder ist auch Polyestergarn geeignet zB das Extrastark von Gütermann, noch dickeres würde ich bei Kunstleder für beanspruchte Nähte nicht wählen.

Sicher gibt es bei Youtube Anleitungen zum Sattlerstich, ist allerdings oft schwierig für Anfänger dort die fachlich fundierten von den dilletantischen zu unterscheiden. 

  • Gefällt mir. 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sybille Dreyer    575
Sybille Dreyer

Danke Sabine, das hast Du sehr schön erklärt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gizmo0302    1
Gizmo0302
Am 30.7.2020 um 11:02 schrieb Sabine Figge:

@Gizmo0302, ich schließe mich Sybille an, die haushaltsübliche Ledernadel für die Nähmaschine schneidet winzige Schlitze in Leder damit die kleinen Motoren überhaupt eine Chance haben durch festes Naturleder zu stechen. Für Kunstleder ist das nicht nur Unsinn sondern sie können das Trägermaterial zerschneiden und damit wären dann Risse an den Nähten bei Belastung vorprogrammiert. Eine Nadel mit guter Spitze sticht zwischen den Gewebe- oder Gewirkfäden des Trägermaterials hindurch. Eine Universal-, Jeans-, Quilt- oder spitze Titannadel sins da fürs Steppen geeigneter. Für nicht sichtbare Nähte (re auf re) ist ein hochwertiges Polyesternähgarn ok, möglichst im 3fach Gradstich - aber nur wenn Du so fit im Füren des Nähguts bist, daß die Nadel die Stichlöcher beim Rückstich exakt trifft! Ansonsten besser ein etwas dickeres Garn wählen sofern Deine Maschine das im Unterfaden mitmacht.

Nun zum Handnähen: Ledernadel ist nicht gleich Ledernadel! Prym verkaufen unter der Bezeichnung Ledernadel welche mit Klinge, so wie die Maschinennadeln auch sind. Die sind ausschließlich für Naturleder, das man nicht mit einer Ahle vorlocht geeignet. Sattler benutzen Nadeln mit einer Kugelspitze und die Ahle, sie nähen mit je einer Nadel an jedem Fadenenden (den Leinenzwirn dafür gibt es in unterschiedlichen Stärken, man zieht ihn vor dem Nähen durch ein Stück Bienenwachs), bei jedem Stich wird ein Knoten gearbeitet. Für Kunstleder ist auch Polyestergarn geeignet zB das Extrastark von Gütermann, noch dickeres würde ich bei Kunstleder für beanspruchte Nähte nicht wählen.

Sicher gibt es bei Youtube Anleitungen zum Sattlerstich, ist allerdings oft schwierig für Anfänger dort die fachlich fundierten von den dilletantischen zu unterscheiden. 

Vielen vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Ich meinte natürlich das nähen mit der Maschine. Habt mir eigentlich alle Fragen perfekt beantwortet bzw. Ich denke da kann ich dann nicht mehr arg viel falsch machen :) dankeee 

  • Gefällt mir. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen