ignorama

Faden wickelt sich um Unterfadenspule

Recommended Posts

ignorama    17
ignorama

Hallo zusammen,

 

seit einiger Zeit habe ich bei meiner Nähmaschine (W6 N1615) ein richtig nerviges Fadenproblem.

Und zwar wickelt sich nach ein paar Stichen (meist komm ich gerade mal 10 cm mit einer Naht weit...) der Faden so schlimm um die Unterspule, dass man das Nähstück nur noch von unten freischneiden kann. Anbei mal ein Foto - gerne kann ich auch noch ein Video machen, wenn es hilft.

 

Ich bin schon länger an dem Problem dran und hab viel recherchiert und ausprobiert.

 

Folgende Maßnahmen waren schon erfolglos:

  • Nähmaschine gereinigt
  • Stichplatte ausgetauscht (war schon ein bisschen demoliert optisch)
  • neue Nadel
  • verschiedene Nähfüße getestet (normaler, Obertransportfuß)
  • Oberfadenspannung überprüft (ist normal - bei 3)
  • Unterfadenspannung überprüft (+ extra ne noch nicht verstellte Spule getestet)

 

Eine Sache hat dann doch etwas Erfolg gebracht - und zwar das Garn ausgetauscht. Ich habe ein Garn mit laut Hersteller "extra hoher Qualität" (Original W6 Näh- und Stickgarn) gekauft und konnte das Problem damit nicht mehr wirklich nachstellen.

Allerdings kann ich nicht so richtig glauben, dass es (nur) am Garn liegt, weil ich schon seit Jahren die bei mir zu Hause liegenden Garne verwendet habe und schon viele Nähprojekte damit erfolgreich durchgezogen habe.

Daher vermute ich, dass es vielleicht ein Problem sein könnte, das in Zusammenhang mit schlechterem Garn besonders extrem wird? Ergibt das irgendwie Sinn?

 

Mir fallen aktuell nur zwei Lösungsoptionen ein:

a) Nähmaschine zur Reparatur einschicken (Ist halt die Frage, ob die wirklich was finden und eine Reparatur dann hilft...)

b) Meine komplette Garnsammlung gegen W6 Originalgarne ersetzen (Ist nicht unbedingt mein Favorit, weil ich das ganze sehr mysteriös finde und auch viele Garne dabei sind, die eigentlich gute Rezensionen haben.)

 

 

Habt ihr noch Ideen oder einen Rat?

 

Vielen Dank und viele Grüße

ignorama

IMG_20210624_205832_783 (1) (1).jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sabine Figge    1.001
Sabine Figge

Hast Du sie schon frisch geölt? Und die Fadenspannung ein wenig erhöht?

 

  • Gefällt mir. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Näheule    596
Näheule

Wenn die Nähmaschine so den Faden nach unten zieht liegt es nicht am Nähgarn. Ich hoffe sie ist richtig eingefädelt und der Oberfaden liegt zwischen den Spannungsscheiben. Vielleicht putzt du die Oberfadenspannungsscheiben mit Zahnseide. Bevor du in die Tat schreitest bitte den Fuß hoch stellen und die Fadenspannung auf 0 Stellen. Anschließend die Zwischenräume mit Zahnseide reinigen. Anschließend neu einfädeln, Fadenspannung einstellen und versuchen zu nähen.

Durch oft abgerissene Fäden oder durch Nähen von stark staubender Stoffe wie Nicki, Sweat etc. können mit der Zeit sich auch Fadenreste oder Staub zwischen den Spannungsscheiben sammeln und die müssen entfert werden.

Sollte sie weiterhin den Faden so nach unten wickeln, dann würde ich sie zu Reperatur einschicken. Ferndiagnose: Die Oberfadenspannung funktioniert nicht mehr richtig und muss durch einen Nähmaschinenarzt untersucht und gestellt werden.

Ich hoffe sehr du bekommst es wieder hin, daß sie richtig näht.

  • Gefällt mir. 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sabine Figge    1.001
Sabine Figge

Ich habe ja zur Zeit eine 1615 hier stehen (gehört einer Kursteilnehmerin und ist schon einige Jahre alt, steht noch nicht W6 dran sondern Privileg, gebaut bei Janome ... soviel zu W6 bauen ihre Maschinen selbst 😂😂😂). Die näht mit allen Garnen, die wir hier so haben (Gütermann, Ackermann, Coats, Mettler, Madeira ... egal ob die teuren kleinen Röllchen oder Toldi, Troja ect. Baumwolle oder Polyester). Die Spannung steht auf 4 und sie bekommt wöchentlich etwas Öl in die Greiferbahn, alle 4 Wochen an die Nadelstange.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ignorama    17
ignorama

Vielen Dank für eure schnellen Antworten!

Geölt habe ich tatsächlich erst beim Putzen (habe ich vergessen dazuzuschreiben) und selbst den Trick mit der Zahnseide kannte ich schon. Allerdings weiß ich nicht, ob ich es genauso gemacht hab, wie du beschrieben hast - das werde ich nochmal nachstellen.

Die Oberfadenspannung werde ich mal auf 4 erhöhen und dann nochmal mit Zahnseide putzen. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ignorama    17
ignorama

So, ich bin jetzt dazu gekommen, die Tipps auszuprobieren. Leider ohne Erfolg. :(

  • Ich habe die Oberfadenspannungsscheiben wie beschrieben mit Zahnseide gereinigt.
  • Ich habe die Oberspannung auf 4 erhöht.
  • Und ich habe auch nochmal geprüft, ob ich die Fäden richtig eingefädelt habe (Schritt für Schritt nach Nähmaschinenhandbuch) - leider ja. Aber hätte mich auch sehr überrascht, wenn nicht, weil ich da eigentlich schon ziemliche Routine habe. :D

Das Problem ist noch genauso wie vorher da. Ich hab jetzt sogar mal zwei verschiedene Garnfarben genommen und kann daher sagen, dass es ganz sicher der Oberfaden ist, der sich um die Spulenkapsel wickelt.

Dann bleibt wohl nur der Nähmaschinen-Doc.

 

  • Traurig 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Näheule    596
Näheule

Schade, dass sie nicht nähen will! :(

Nun stelle ich mir die Frage was so eine Reperatur kostet.?
Ich würde wenn ich in deiner Lage wäre, mir einen Kostenvoranschlag machen lassen.
Dort anrufen, oder dein Problem beschreiben, per E-Mail mit Foto, schicken und anfragen. Eine Neue W6 N1615 kostet momentan 89,00 Euro.

Nicht dass die Reperatur teurer wird als eine neue Nähmaschine.:o

  • Gefällt mir. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ignorama    17
ignorama

Ja, total. Ja, ich hab schon gesehen, dass dasselbe Modell neu nur so viel kostet.

Aber wie es scheint, kosten die Reparaturen bei W6 pauschal 40 €. Das lohnt sich für mich dann auf jeden Fall und ich fände es auch schade so eine Maschine einfach wegzuschmeißen. Von daher drückt mir die Daumen, dass das dann auch alles so klappt. :D 

  • Gefällt mir. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sabine Figge    1.001
Sabine Figge

Vermutlich ist der Greifer verstellt oder verbogen, das ist für den Mechaniker eine Kleinigkeit. Auch, falls es die Oberfadenspannung sein sollte ist das kein großer Aufwand. 

Ich finde es toll, daß Du sie lieber zur Reparatur/Wartung gibst anstatt sie zu entsorgen - meine 30 Jahre alte Pfaff ist auch grade in der Werkstatt, leider keine kleine Reparatur (das könnte ich selber), wird wohl um die 300 € kosten - aber sie ist es wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rika    125
Rika

Achtest Du darauf, das der Oberfaden so auf die Maschine kommt, dass der Faden  von vorne nach hinten läuft?

Das nehmen die Maschinen oft krumm. Bei meinen Näh-Damen kommt das immer wieder mal vor.

 

LG

Rika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden