• 0
Galileonie

Oberfaden reißt

Frage

Galileonie    0
Galileonie

Hallo! Ich habe bei meiner Nähmashine (Janome M30A; ein halbes Jahr alt) folgendes Problem: Vor einiger Zeit habe ich mir einen schönen Alpenfleece gekauft um ein Kleid zu nähen. Nun reißt spätestens nach ca. 5cm der Oberfaden. Einige Löungsansätze habe ich bereits (leider erfolglos) ausprobiert:

1. Anderer Stoff: mit anderen Stoffen kann ich problemlos nähen.

2. Andere Fadenspannung: macht leider keinen Unterschied.

3. Anderes Garn: habe heute noch mal im Laden neues Garn besorgt, damit ich zu altes Garn ausschließen kann.

4. Maschine gereinigt: ich habe mithilfe der Anleitung einmal die Maschine geöffnet und gereinigt.

5. Einfädeln: um auszuschließen, dass ich den Faden falsch eingefädelt habe, hab ich nochmal mithilfe der Anleitung den Faden neu eingefädelt.

6. Anderer Stich: Hab einfach nur um es zu testen einmal den "normalen" statt dem Stretch-Stich ausprobiert.

Mit fällt einfach nichts mehr ein, was ich probieren könnte. Kennt hier vielleicht jemand noch eine Lösung, die ich ausprobieren könnte? Ich weiß echt nicht weiter und habe in meinem Bekannten-Kreis auch niemanden, den ich fragen könnte.

Lieben Dank im Voraus! :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

14 Antworten auf diese Frage

Recommended Posts

  • 1
Sabine Figge    787
Sabine Figge

Hast Du schon eine andere Nadel probiert? Sollte eine Kugelspitze haben (Jersey- oder Stretchnadel) und ruhig mal Stärke 90 probieren wenn mit 80 der Faden reisst - Alpenfleece kann die Stärke mit seinem Baumwollanteil gut ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 0
Galileonie    0
Galileonie

Ich hatte eine 90er Jersey Nadel eingesetzt. Was würde denn mehr Sinn machen? Jetzt eine 80er oder 100er zu probieren? 

Würde eine Strechnadel eventuell ein besseres Ergebnis bringen? Dann würde ich mir direkt mal welche kaufen. 

Vielen Dank erstmal!! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 0
Sabine Figge    787
Sabine Figge

Stretchnadeln haben eine etwas spitzere Kugelspitze als Jerseynadeln, sie gehen leichter durch feinmaschiges oder dichteres Material; Jerseynadeln haben eine rundere Kugelspitze für grobmaschigere Wirkware und Strick. Der Kauf lohnt sich spätestens dann wenn Du mal Viskosejersey oder leichten Baumwolljersey mit Elastananteil verarbeiten möchtest, da tun Jerseynadeln sich schwer mit.

Du könntest aber auch mal probieren ein Stück Seidenpapier (zur Not tuts auch Zeitungspapier) unter das Nähgut zu legen, kann man später einfach wieder wegreißen. Die Janome haben ja diesen riesigen Nadeldurchlass und den Horizontalgreifer, da passiert es bei flusenden Stoffen schon mal, daß Flusen mit dem Nähgarn in den Greifer geraten und Probleme verursachen. Das kannte ich von meinen Pfaffs nicht, die Janome macht das gern, sie frisst auch viel lieber mal etwas Stoff als die Pfaffs - bei der lege ich öfters mal Seidenpapier unter den Stoff. 

Falls Stretch-Stiche Probleme bereiten: mit Seraflex von Mettler kann man elastische Stoffe im Gradstich nähen ohne daß später die Naht unter Belastung kracht. Das Garn ist elastisch und die Nähte werden nicht so sperrig wie mit Stretch-Stichen.

  • Gefällt mir. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 0
Galileonie    0
Galileonie

Lieben Dank erstmal für deine Mühe! :D

Ich werde einfach mal alles ausprobieren. Haha. Ich habe zur Zeit eh etwas Seidenpapier vom Basteln da, das probiere ich auf jeden Fall morgen mal aus! Ich hatte nämlich auch den Eindruck, dass das Problem irgendwo da unten zu liegen scheint. Zumindest ist mir auch ein Scheppern aus dieser Gegend aufgefallen (nur, wenn der Faden eingespannt ist und ich auf höchster Geschwindigkeit nähe).

Das Seraflex probiere ich vielleicht auch einmal aus. Vielleicht komme ich damit ja besser klar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 0
Sabine Figge    787
Sabine Figge

@Galileonie wenns scheppert möchte sie evtl etwas Öl haben. Bei meiner Janome steht darüber nichts in der Bedienungsanleitung drin, mein Mechaniker hat mir gezeigt wohin es muss. Schau mal nach ob es bei Deiner auch so ist: wenn die Spulkapsel draussen ist, ist in der Mitte eine runde Öffnung, darin befindet sich das Einde eines Dochtes. Mitten auf den Docht kommt ein Tröpfchen Öl, dann die Maschine ohne Spulkapsel und ohne Nadel einige Stiche drehen lassen und noch ein zweites Tröpfchen auf den Docht. Ich ziehe dafür immer ein wenig Öl in eine Spritze auf damit nichts daneben tropft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 0
Näheule    352
Näheule

@Galileonie vielleicht ist die Spulle nicht mehr in Ordnung, oder das Nähgarn nicht gleichmäßig aufgespullt. Wenn du bei hoher Geschwindigkeit nähst dann rollt sich das Nähgarn von der Spulle nicht richtig ab, es kommt zu Überspannung und dann reißt dein Faden. Dabei entstehen gegebenfalls auch Geräusche. Es ist eine Ferndiagnose und die sind hier echt sehr schwer, ich würde auf jeden Fall mit einer neuen Spulle versuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 0
Galileonie    0
Galileonie

@Sabine Figge Das mit dem Öl probiere ich morgen mal aus, habe besagten Docht gefunden. Die gesamte Maschine zu ölen, wenn darüber nichts in der Bedienungsanleitung steht wäre aber wohl eher kontraproduktiv, oder? Zumindest finde ich nichts darüber im Netz. Das Seidenpapier hat leider nicht geholfen.

 

@Näheule Ich kann zumindest keine Fehler/Schäden an der Spule entdecken. Den Faden hatte ich (da ich drei unterschiedliche Garne ausprobiert habe) mehrfach aufgespult. Und das spätestens beim zweiten Mal wieder mithilfe der Bedienungsanleitung. Ich versuche es trotzdem morgen noch mal mit einer neuen Spule. Man weiß ja nie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 0
Näheule    352
Näheule
vor 52 Minuten schrieb Galileonie:

@Sabine Figge Das mit dem Öl probiere ich morgen mal aus, habe besagten Docht gefunden. Die gesamte Maschine zu ölen, wenn darüber nichts in der Bedienungsanleitung steht wäre aber wohl eher kontraproduktiv, oder? Zumindest finde ich nichts darüber im Netz. Das Seidenpapier hat leider nicht geholfen.

 

@Näheule Ich kann zumindest keine Fehler/Schäden an der Spule entdecken. Den Faden hatte ich (da ich drei unterschiedliche Garne ausprobiert habe) mehrfach aufgespult. Und das spätestens beim zweiten Mal wieder mithilfe der Bedienungsanleitung. Ich versuche es trotzdem morgen noch mal mit einer neuen Spule. Man weiß ja nie.

Ich habe mir noch einmal geforscht und über dein Problem nachgedacht. Wenn deine Maschine alle anderen Stoffe ohne Probleme näht nur nicht den Alpenfleece dann hat sie wahrscheinlich ein Transportproblem. Der Stoff ist recht dick und der Untertransport schafft es nicht gleichmäßig den Stoff voran zu bringen. Nähen mit Papier bringt oft Abhilfe oder die Montage eines Obertransportfußes. Nur ob es so einen Fuß für deine Maschine gibt bin ich wirklich überfragt.

LG. Näheule

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 0
Sabine Figge    787
Sabine Figge

@Galileonie den Rest der Maschine sollte alle zwei Jahre ein Mechaniker im Umfang einer Inspektion schmieren. Er schaut dabei ob in der Maschine alles ok ist, reinigt und schmiert mit einem Langzeitfett alles gründlich, justiert wenn nötig Greifer und Nadelstange. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 0
Galileonie    0
Galileonie

Vielen lieben Dank schon mal an euch beide! Wirklich ein dickes Danke!

Ich habe heute den Docht geölt, eine Strechnadel eingesetzt und Seraflex eingespannt (merkt man vielleicht, das ich schon ein wenig verzweifelt war?). Dank dem Seraflex konnte ich jetzt endlich das Problem erkennen, weil der Faden nicht sofort reißt sondern erst gut auf Spannung geht. So konnte ich ganz gut nachverfolgen, wo das Problem liegt.

Anscheinend verklemmt sich der Faden im Regler für die Oberfadenspannung. Ich verstehe nicht ganz, warum mir das Problem bei anderen Stoffen nicht aufgefallen ist. Aber vielleicht habe ich nur nicht versucht weit genug damit zu nähen.

Das Problem ist, dass der Oberfaden sich dort verklemmt, egal wie weit ich die Spannung runter regle. Ist das ein Problem, das ich selber beheben kann oder sollte ich die Maschine dann in Reparatur geben? Immerhin habe ich noch Garantie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden