• 0
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
wurzelsepp67

Fadenspannung

Frage

wurzelsepp67    0
wurzelsepp67

Hallo allerseits,

ich habe vor einigen Wochen, aus Coronagründen, die Feinheiten meiner Nähmaschine kennengelernt und bin nun so ein wenig angefixt. Seit einiger Zeit nähe ich alles, was mir so in die Finger kommt:) Ich bin sicher ein Anfänger auf dem Gebiet.

Ich habe so eine Standard Aldi Nähmaschine, die ihren Dienst zu meiner Zufriedenheit tut.

Nun macht man als Anfänger ja Fehler.Wenn ich mal irgendwo Mist gebaut habe, dann sollte man, wie mir youtube sagt, Nähte einfach wieder auftrennen können. Allerdings produziert meine Aldi Nähmaschine ziemlich 'feste' Nähte, deren auftrennen dann recht müh- und zeitaufwändig ist.

Nun meine Frage: Kann man, wenn man an der Maschine Ober- und Unterfadenspannung lockert, weniger feste Nähte hinkriegen? Man kann bei meiner Maschine auch die Unterfadenspannung einstellen, allerdings wohl nur mit Schraubenzieher.

So, nun wollt ich mal fragen, ob der Gedanke Sinn macht oder ob das Unsinn ist, bevor ich da an Schrauben drehe.

mfg und bleibt gesund

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

6 Antworten auf diese Frage

Recommended Posts

  • 0
Sybille Dreyer    567
Sybille Dreyer

Lockere Nähte will man doch gar nicht haben. Sie sehen hässlich aus und halten auch nicht.

Lasse die Finger weg von der Unterfadenspannung, wenn die Maschine schöne Stiche näht. Ohne Markierungen zu machen bekommst Du die Ausgangsstellung nie wieder so hin.

Die Oberfadenspannung verstellt man je nach Stoff und wie der Stich einem dann gefällt (schön aussieht).

Ein Gradstich ist doch recht leicht aufzutrennen, schwierig wird es, wenn Du die Stichlänge sehr kurz eingestellt hast. Das sieht auch meistens nicht so schön aus. Verlängere mal die Stichlänge.

Wenn Du einen Fake-Overlock-Stich oder Federstich trennen musst, dann ist das leider umständlich und zeitaufwendig. Es sei denn du hast ausreichend Nahtzugabe und kannst ihn knapp abschneiden.

Vielleicht ist auch ein Anfänger-Nähkurs in der Volkshochschule oder in einem Stoffladen in Deiner Nähe eine Möglichkeit Deine Maschine besser kennen zu lernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 0
Malva    11
Malva
vor 13 Stunden schrieb Sybille Dreyer:

schwierig wird es, wenn Du die Stichlänge sehr kurz eingestellt hast. Das sieht auch meistens nicht so schön aus. Verlängere mal die Stichlänge.

 

Den Gedanken habe ich auch gleich gehabt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 0
Näheule    213
Näheule

Wenn der Gradstich sich nicht gut auftrennen lässt liegt es oft an der zu kurzen Stichlänge, zu festen Nähfussdruck oder Fadenspannung. An manchen Nähmaschinen kann man dies ohne großen Aufwand doch einstellen.:) Du kannst schon die Fadenspannung an der Spulenkapsel um eine halbe Drehung der Schraube lockern und anschließend versuchen zu nähen. Wenn es dir der Stich gefällt ist dann doch alles in Ordnung, wenn nicht kannst die halbe Drehung wieder zurück stellen. -_-Wenn du nicht anfängst an deiner Nähmaschine Einstellungen auszuprobieren kannst auch nicht lernen sie einzustellen.;)

@Sybille Dreyer Auch der Overlockstich läßt sich prima trennen, da gibt es im Netz doch anschauliches Material! Sorry 9_9

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 0
Sybille Dreyer    567
Sybille Dreyer

@Näheule der Overlockstich von der Ovi ja, aber NICHT der FAKE-Overlockstich. von der Nähmaschine. Probiere es mal. 9_9

Liebe Näheule, ich habe jetzt keine Ahnung ob es zur Unterfadenspannung auch Videos auf youtube gibt, aber zuerst einmal muss man ja feststellen ob sie in Ordnung ist oder zu fest oder zu lose, denn vermutlich hat der TE gar keine Ahnung, wie die Spannung sein sollte.  Ich würde mit einem Dünnen Filzstift mit Punkten markieren und max eine 1/4 Drehung erst in die eine und dann in die andere Richtung versuchen.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 0
Näheule    213
Näheule

Liebe Sybille, sorry habe an den Overlockstich der Ovi gedacht, doch ich werde testen versprochen. Videos gibt es auf Youtube zum auftrennen von Overlockstich der Ovi! Da ich eine Overlockmaschine schon sehr lange habe, nähe ich den Ovi-Stich an normaler Nähmaschine nicht, so denke ich auch anderes.:$ 

Die Fadenspannung kann doch jeder testen. Den gewünschten Stich an einem Probestück des zu verarbeitenden Stoffes nähen, am besten in doppelter Stofflage ( zwei Stoffe zusammen nähen). Anschließend den Stoff von oben und von unten begutachten, sollte gleich aussehen und reglmäßig sein. Dann den Stoff so zwischen die Hände nehmen als möchte man diese  genähte Naht auseinander bügeln und dadran ziehen. Geht die Naht zu weit auseinander, ist die Fadenspannung zu locker. Ist die Naht zu fest und schlägt der Stoff Wellen, ist die Fadenspannung und der Nähfussdruck zu fest.

Die Punktmakierung an der Spulenkapsel mit den Filzstift scheint eine Vorsichtsmaßnahme zu sein. Akzeptiert:)

  • Gefällt mir. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 0
Sybille Dreyer    567
Sybille Dreyer

Jaaa, die Punktemarkierung ist zur Sicherheit, denn ich hatte meine Spulenkapsel mal so total verstellt, dass ich nichts mehr hin bekam. Wenn die Spule eingelegt ist, dann soll, wenn man am Faden fest hält und auf und ab bewegt der Faden langsam abrollen (länger werden), wenn die Spule runter rauscht, dann ist die zu lose. Kann man das so verstehen? Ich kann es nicht besser erklären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen